Perukreis St. Martin zu Gast im Rathaus

Vergangene Woche empfing Bürgermeister Tony Löffler eine Delegation des Perukreises St. Martin im Sitzungssaal des Rathauses. Zu Besuch in Ubstadt-Weiher waren sieben Jugendliche und junge Erwachsene, der Gemeindepfarrer von Chupaca Padre Gary, sowie der Weihbischof der Region Huancayo Mons. Luis Alberto.

Begleitet wurden sie von fünf Mitgliedern des Perukreises St. Martin unter der Leitung von Roswitha Nikolaus, sowie von Pfarrer Christian Erath. Theodor Stengel fungierte als Dolmetscher, wobei einige der Jugendlichen sehr gut deutsch sprachen, da sie in Deutschland auch schon Praktika in sozialen Einrichtungen absolviert haben, teilweise sogar in Ubstadt-Weiher.
Der Perukreis St. Martin unterstützt die Pfarrgemeinde San Juan Bautista in Chupaca schon seit vielen Jahren und pflegt mit ihr eine enge Partnerschaft. So konnten zusammen schon so einige große und kleine Projekte umgesetzt werden. Beispielsweise wurde eine pfarreigene Bäckerei gegründet oder auch während der Corona-Pandemie eine Sauerstoffanlage zur Versorgung angeschafft. Diese war notwendig, da die Einwohner von Chupaca bei einer Höhenlage von über 3.000 Metern unter den Auswirkungen der Pandemie stark zu leiden hatten. Bürgermeister Löffler zeigte sich beeindruckt von der Leistung des Perukreises, aber auch von dem Elan der peruanischen Jugendlichen selbst, die ihre Arbeit in der Pfarrgemeinde mit viel Leidenschaft und Freude angehen. Neben den Projekten hatte die peruanische Delegation aber auch über die Pfarrgemeinde selbst, das Leben und den Alltag in Peru viel zu erzählen. Nach einem Abschlussfest in Zeutern am vergangenen Sonntag geht es für die Delegation nun weiter zum Weltjugendtag in Lissabon – dann mit Beteiligung zweier Jugendlicher aus Ubstadt-Weiher.