Neue Wohnbaugebiete auf den Weg gebracht

Der Gemeinderat beschloss in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause die Bebauungsplanentwürfe zu den beiden neuen Wohnbaugebieten „Weiher Nord“ und „Tiefeweg“ (Ubstadt). Beide Entwürfe wurden bereits zuvor in ursprünglichen Fassungen vor dem Gremium vorgestellt.

Zum Baugebiet „Weiher Nord“ gab es ein Bürgergespräch, bei dem die Grundstückseigentümer ihre Anregungen und Kritik an der ursprünglichen Fassung des Bebauungsplanentwurfes zum Ausdruck bringen konnten. Diese Anregungen hat das Planungsbüro Sternemann und Glup aus Sinsheim mit dem Erschließungsträger, dem Büro KiB aus Pforzheim, in die Konzeption eingearbeitet. Die Änderungen betreffen die Lage der für Mehrfamilienhäuser vorgesehenen Bauplätze. Im Bereich rund um die Friedhofsmauer wurde ein öffentlicher Pflegeweg in die Konzeption mitaufgenommen, damit die Unterhaltung der Mauer gewährleistet werden kann. Außerdem wurde der Planentwurf im Hinblick auf die Bestimmungen über die Art und das Maß der Bebauung überarbeitet. Der Gemeinderat stimmte dem Planentwurf einstimmig zu. Nach der Offenlage des Bebauungsplans und dem Versand der Verträge an die Grundstückseigentümer könnte der Bebauungsplan im Herbst 2023 rechtskräftig werden und demzufolge die Erschließung des neuen Baugebietes erfolgen.
Der Bebauungsplanentwurf „Tiefeweg“ in Ubstadt wurde unter anderem aufgrund der Ergebnisse einer Analyse des Starkregenmanagements angepasst. Insbesondere wurden Vorkehrungen getroffen, damit bei einem Starkregenereignis das Niederschlagswasser nicht von Bruchsal her in das Baugebiet eindringen kann. Durch ein genau berechnetes Grabensystem könne ein Vorkommnis dieser Art verhindert werden, so Jörg Baumgärtner vom Büro Kirn Ingenieure. Auch diese überarbeitete Konzeption fand die einstimmige Zustimmung des Gremiums. Nach den noch anstehenden Verhandlungsgesprächen mit einzelnen Grundstückseigentümern, könnte der Bebauungsplan Ende nächsten Jahres rechtskräftig werden und die Erschließung auch hier erfolgen.