Bürgergespräch ändert Bauplanung - Gemeinderat stimmt überarbeitetem Bebauungsplan für „Engel-Areal“ in Ubstadt zu

Ein Beispiel dafür, wie Anregungen von Bürgern in einer Bauplanung Berücksichtigung finden, zeige sich im Bebauungspanentwurf zur Innenentwicklung für das Vorhaben Andreasplatz 8 in Ubstadt, so Axel Wermke (CDU), der als Bürgermeisterstellvertreter die jüngste Gemeinderatssitzung leitete.

Für die Bebauung des Areals des ehemaligen Gasthauses „Engel“ sei zunächst ein Mehrfamilienhaus mit acht sowie ein zweigeschossiges Gebäude mit zwei Wohneinheiten im rückwärtigen Bereich vorgesehen gewesen, führte Dietmar Glup vom Stadtplanungsbüro Sternemann und Glup aus. Das mit 43 Teilnehmern „gut besuchte Bürgergespräch“ habe zu einem „intensiven Gedankenaustausch“ geführt und gezeigt, „wie ein Bürgergespräch sein soll“, lobte Glup. Die hier geäußerten Kritikpunkte sowie die im Zuge der Offenlegung eingegangen Stellungnahmen der Öffentlichkeit betrafen vor allem ein Konfliktpotential zwischen der angrenzenden Metzgerei und der Wohnbebauung sowie die vorgesehene Parkierung. Verwaltung, Stadtplaner und Investor einigten sich auf ein abgewogenes Konzept und eine modifizierte Planung, die die Interessen aller Beteiligten berücksichtigt und zu einem „jetzt stimmigen Entwurf“ führte, so Dietmar Glup. Nun wird auf die Bebauung im hinteren Bereich verzichtet, die vorgesehenen beiden Wohnungen entfallen. Dafür wird hier nun Parkfläche ausgewiesen und der Kinderspielplatz fällt größer aus. Geplant ist darüber hinaus eine Ladeneinrichtung im Erdgeschoss. Wünschenswert sei laut Bürgeranregung eine Gastronomie, aber auch eine andere Nutzung durch Einzelhandel oder Gewerbe sei möglich, erklärte der Stadtplaner. Im Zusammenhang mit dem Ziel, die Ortsmitte zu beleben, werde ein Straßenumbau des Andreasplatzes angestrebt. Darüber arbeite die Gemeinde gerade an einer Parkplatzordnung, die auch zeitlich begrenzte Parkzonen enthalte. Hier werde in Kürze ein Vorschlag im Gemeinderat vorgestellt, der die Parksituation im Bereich Andreasplatz-Röhringstraße entschärfen soll, so der Hinweis von Wermke.
 (Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung der BNN)