Hebewerk muss saniert werden

Mindestens 571.000 Euro werden für Sanierungsarbeiten an einem Mischwasserhebewerk in Ubstadt veranschlagt werden müssen. Kosten, „die so nicht geplant waren“, wie Bürgermeister Tony Löffler im Rahmen der jüngsten Gemeinderatssitzung hervorhob. Besagtes Hebewerk, das in der Verlängerung der Bahnhofstraße liegt, ist seit 46 Jahren in Betrieb, um bei der Ortsentwässerung Höhendifferenzen der Kanalisation auszugleichen.

Mit fünf Hebeschnecken fördere es bei Starkregen bis zu 4.170 Liter Wasser in der Sekunde, ist der Sitzungsvorlage zu entnehmen. Im Zuge des Austausches der Schmutzwasserschnecken seien Störungen an der Schalt- und Steueranlage festgestellt worden, die auch die Notstromaggregate in Mitleidenschaft zogen und nun aller Voraussicht nach ersetzt werden müssen. Für die zwingend notwendige Betriebssicherheit sei es erforderlich, die Anlagenautomatik kurzfristig zu erneuern. „Wir brauchen dieses Hebewerk“, erklärte der Bürgermeister. Der reibungslose und sichere Betrieb sorge für die zuverlässige Kanalentwässerung, um einen Rückstau in Ubstadt zu vermeiden. Das Ratsgremium hatte keinen Erläuterungsbedarf und stimmte der Sanierung, der Beauftragung des mit den Gegebenheiten vertrauten Ingenieurbüros mit der Erarbeitung der Unterlagen inklusive Bauleitung sowie der öffentlichen Ausschreibung zu.

(Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von Petra Steinmann-Plücker)